Letztes Feedback

Meta





 

Meine Geschichte

                       Kein schöner Sommertag


Es war kein schöner Sommertag. Die Sonne kam nicht richtig raus und es hat ein wenig geregnet.

Ich traf mich mit meiner Freundin Nadine. Wir machten und einen NadineZoe Tag,

wir kochten und guckten DVD’s.

Um acht Uhr sollte ich zuhause sein. Die Zeit verflog und ich musste mich sehr beeilen, also fuhr ich mit der Bahn.

Natürlich hatte ich keine Fahrkarte. Ach, ich werde eh nicht kontrolliert, dachte ich mir. Also setzte ich mich in die Bahn, machte meinen Ipod an, stöpselte die Kopfhörer ins Ohr und hörte Ne-yo. Am Kröpcke musste ich umsteigen in die 6, aber als wir an der Haltestelle Herrenhäuser Gärten waren, sah ich die Fahrkartenkontrolleure. Die kannte ich schon vom sehen, weil ich hier öfters lang fahre. Schnell lief ich raus.

Durch die Allee ging ich. Vielleicht sitzt ja mein Bruder mit seiner Freundin Joy hier dachte ich, mhhh aber keiner war da den ich kannte.

Zum genießen der Luft ging ich ein bisschen langsamer. Nun hörte ich den Soundtrack von STEP UP ich tanzte ein wenig, weil ich ja alleine war, dachte ich.

Aufeinmal sprang ein „Penner“ aus dem Gebüsch und zog mich mit.

Ich wehrte mich total aber dieser Mann, geschätzte 50, war stärker.

Er „schmiss“ mich auf die Parkbank und fasste mich überall an, es war der reinste Horror. Er küsste mich und fasste mir unters T-Shirt und machte meine Hose auf und fass hinein. Ich wehrte mich und schrie so laut ich nur konnte aber er hielt mir den Mund zu ich hatte total Angst dass er mich vergewaltigen würde.

Chancen hatte ich keine ich war zu schwach und stand total unter Schock.

Es fühlte sich ewig lange an (es waren gefühlte 20min), aber es waren eigentlich nur 10min. Danach hatte ich Alpträume und habe Abends immer geweint das ging ca. 2 Wochen so. Seitdem ist ein Jahr vergangen, ich habe es noch niemanden erzählt ich traue mich einfach nicht weil ich denke das ich selber dran Schuld bin. Aber nach einiger Zeit konnte ich ganz gut damit leben und hatte es ganz gut verkraftet.

In den Sommerferien war ich mit meinem Cousins im Urlaub. An einem Abend habe ich total geweint. Mein Bruder hat das mit bekommen und kam zu mir und fragte was ich habe, aber ich wollte damit nicht rausrücken weil ich einfach den Mut nicht hatte.

Dann habe ich es aber nicht mehr ausgehalten und erzählte ihm alles.

Es war geschockt und sauer. Er schmiss mit den Sachen und weinte auch. Mein größer Cousin Julian bekam das mit und wunderte sich was los was, er kam zu uns und nahm mich in den Arm und fragte mich was los war. Auch ihm erzählte ich nun alles. Er reagierte nicht anders, aufeinmal weinten wir alle. Wir gingen schlafen und redeten kein Wort mehr drüber , wir haben nur beschlossen, dass wir es meinen Eltern erzählen müssen. Nach dem Urlaub erzählten wir es meinen Eltern. Es war nicht grade schön. Wir waren bei der Polizei. Anfangs hatte ich große Angst davor , aber es war dann doch nicht soo schlimm wie ich dachte. Sie haben meine Aussage aufgenommen und Anzeige gegen Unbekannt gemacht. Jetzt gehe ich immer zu Violetta und mir gefällt es echt gut dort. Eigentlich bin ich ziemlich stolz auf mich, dass ich das meiner Familie und meinem besten Freund erzählt habe. Inzwischen habe ich einen Freund und er sagte ich sei mutig gewesen, da ich es meiner Familie erzählt habe.

Bald möchte ich es meinen ganzen Freunden erzählen. Jedem Mädchen kann ich nur raten sich zu wehren und es gleich seiner Familie zu sagen. Violette kann ich auch nur weiter empfehlen

4.1.09 01:23

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen